Kaffee als wichtiges Handelsgut

  • Geschrieben am
  • Durch M.Schnibbe
  • 0
Kaffee als wichtiges Handelsgut

Interessante Zahlen und Fakten für den Endverbraucher der seinen Kaffee pfundweise kauft. Kaffee ist das zweitwichtigste Handelsgut nach Erdöl.

Entwicklung auf dem Kaffeemarkt

Angebot und Nachfrage

Im Kaffeejahr 2014/2015 lag die Produktion von Rohkaffee laut ICO ( internationale Kaffee Organisation) mit einem Volumen von 142,5 Millionen Sack unter der nachgefragten Menge von 150,1 Millionen Sack. Verglichen mit dem vorherigen Kaffeejahr sank die Produktion von Rohkaffee um 4,1 Millionen Sack, während gleichzeitig die Nachfrage deutlich um 6,8 Millionen Sack zunahm. Der Lageranfangsbestand in den Anbauländern betrug im Kaffeejahr 2014/2015 23,7 Millionen Sack Rohkaffee und lag damit 1,2 Millionen Sack über den Lageranfangsbeständen des Kaffeejahres 2013/14 (22,5 Millionen Sack).

 

Produktion und Nachfrage von Rohkaffee 2015/16

Laut ICO ist im Kaffeejahr 2015/16 mit einem Anstieg der Rohkaffeeproduktion auf 144,8 Millionen Sack zu rechnen. Dies entspräche einem Wachstum von 1,6% bwz. 2,3 Millionen Sack im Vergleich zu 2014/15.
Es wird geschätzt, dass die Nachfrage nach Kaffee um etwa 2,5 Millionen Sack auf 152,6 Millionen Sack steigt.
Damit setzt sich der Aufwärtstrend auf der Nachfrageseite weiter fort. Die steigende Nachfrage ist sowohl durch den zunehmenden Kaffeekonsum der Anbauländer als auch der klassischen Importländer bedingt. Beide Märkte legen in puncto Nachfrage um knapp eine Million Sack zu. Die ICO schätzt, dass 48,1 Millionen Sack Kaffee in den Anbauländern konsumiert werden. Damit verbliebe jeder dritte Sack des weltweit produzierten Rohkaffees mittlerweile auf den heimischen Anbaumärkten und stünde nicht mehr für den Export zur Verfügung. Hinzu kommt, das Schwellenländer wie China, die durch ein starkes Wirtschaftswachstum zu mehr Wohlstand kommen, jetzt vermehrt Kaffee konsumieren, welchen sie sich vorher nicht leisten konnten.



Rohkaffeeproduktion

Kaffee ist eines der wichtigesten Handelgüter. Die Exporterlöse von Kaffee lagen im Jahr 2014/15 weltweit auf einem hohen Niveau: bei 19,8 Milliarden US-Dollar.
Unter den Top 10 der größten produzierenden Länder liegt Brasilien unangefochten an der Spitze. Nach aktuellen Schätzungen wird davon ausgegangen, das Brasilien im Kaffeejahr 2015/16 43,2 Mio Sack Rohkaffee produzieren wird und damit weiterhin die Nr.1 bleibt. Auf Platz 2 steht Vietnam mit geschätzten 27,5 Mio Sack. Betrachtet man die Plätze 3 und 4, wird der Abstand zur Spitze deutlich.

Brasilien     43,2 Millionen Sack
Vietnam     27,5  "             "
Kolumbien  13,5  "             "
Indonesien  12,3 "             "
Äthiopien      6,4 "             "
Honduras      5,8 "             "
Indien           5,8 "             "
Uganda         4,8 "             "
Mexiko          3,9 "             "
Guatemala    3,4 "              " 

Handelplätze für Arabica Kaffee sind New York und für Robusta Kaffee die Börse in London.

Fazit: Die Kaffeeernte wird in Zunkunft geringer werden, die Nachfrage wird steigen. Die erhöhte Nachfrage wird die Kaffeepreise steigen lassen.

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Manage cookies